Bestückung fix auf den Punkt gebracht

29. July 2016

DATASCHALT setzt auf „SM 902 professional“

Fußballkenner wissen das: Wenn’s zeitlich eng wird, auf dem Weg zum Ziel, muss der Sprinter her, der zudem noch treffsicher agiert. Schnell unterwegs zu sein, so dachte sich der norddeutsche EMS-Dienstleister DATASCHALT, wird von Kunden äußerst hoch geschätzt – gerade dann, wenn Prototypen und Kleinstserien im Eilverfahren zu fertigen sind. Was Treffsicherheit angeht, so bringt es der „Neue“ beim Lübecker EMSFertiger auf Anhieb auf einhundert Prozent: Die Entscheidung, den halbautomatischen Bestücker, den „Fritsch SM 902“ einzusetzen, lag somit auf der Hand.
Entlastend arbeiten, Zeit gewinnen – und das noch hochpräzise „Ein perfekt arbeitender Halbautomat erleichtert spürbar den Fertigungsprozess. So entfällt beim Fritsch SM 902 das Lesen des Bestückungsplans, schafft damit Planungssicherheit für das Projekt“, konstatiert Cay von Wedel, Vertriebsleiter bei DATASCHALT. Auch sonst hat der in Kastl, östlich von Nürnberg gefertigte Fritsch SM 902 seine eigenen Qualitäten, die man in dem 70 Mitarbeiter umfassenden Unternehmen an der Trave gut einzusetzen weiß: So werden CAD-Daten direkt in das System übernommen, verarbeitet zu einem komplett bestückungsfähigen Programm.
Eine über der Platine selbstverfahrende Positionierhilfe, die so genannte Öse, ist so eingestellt, dass sie die Bestückposition im Alleingang bestimmt, haargenau wie programmiert. Führt das Fachpersonal nun an der Maschine manuell einen so genannten Fangstift in die positionierte Öse ein, findet der SM 902, die Bauteil setzende Vorrichtung, alleine den Weg: Sie setzt das zuvor mit einer Pipette ausgewählte und gehaltene Bauteil, ohne den kleinsten Versatz, exakt an die vorgesehene Stelle. Der Vorgang läuft absolut sicher, zu einhundert Prozent – vorbei ist das mühsame Suchen der Absetzposition. Zudem lässt sich jetzt der gesamte programmierte Platziervorgang virtuell am Bildschirm verfolgen: vom Abholen bis zum Platzieren.
Was noch für die halbautomatische Hilfe bei den Lübeckern spricht, formuliert Cay von Wedel ergänzend so: „Wir haben erweiternd einen X/YFeinjustiert-Tisch angebracht. Hier lassen sich Elemente sehr unterschiedlicher Größe verarbeiten, wie die von BGAs und Fine Pitch. Mit einer darauf installierten Kamera, ist das Geschehen in vergrößerter Form äußerst präzise auf dem Monitor zu sehen. Ein integriertes Dosiersystem sorgt für die nötige Zufuhr von Lotpaste und Kleber. Mit diesem Gerät gehen, sozusagen off-the-line, Express-Projekte sicher über die Bühne, ohne unsere Fertigungslinie für Serienaufträge zu bemühen.“ Auch bei notwendigen Korrekturen brauchen Kunden kompetente Unterstützung, geht sie bisweilen auch über den Tellerrand der reinen Fertigung hinaus. „Bei Änderungen am Design oder zur Fehlersuche zahlt sich der enge Schulterschluss mit unseren Entwicklern aus“, unterstreicht von Wedel zum Schluss, „rasche Lösungen, auch wenn es mal eng wird, gelingen zumeist ohne großen Zeitverzug.“

fritsch_2.jpg
Wäre sie ein Mensch, spräche die Arbeit für Leidenschaft: Mit der SM 902 sieht DATASCHALT die Chance, äußert flexibel auf das zu reagieren, was OEMS und andere EMS-Auftraggeber zu meist nicht mehr haben: Zeit.